Rückblick Neujahr 2020: „Are Kara“ und eine Nation weint

Misora Hibari ist ein Name den jeder Japaner ob alt oder jung kennt. Durch ihr Wirken wurde sie zu einer Nationalen Ikone und ihr letzter Song „Kawa no Nagare no Yō ni“ geschrieben von Akimoto Yasushi gehört zu den bekanntesten und beliebtesten Songs Japans. Im Sommer 2019 jährte sich ihr Todestag zum 30. Mal.
Um ihr Lebenswerk zu Ehren und um an Misora Hibari zu erinnern, hat der japanische Fernsehsender NHK zusammen mit dem japanischen Technologie Konzern Yamaha und Erfolgsproduzenten Akimoto Yasushi eine Kooperation „KI wiederbelebt: Misora Hibari“ gestartet.
Unter Führung von NHK benutzte Yamaha seine durch Hatsune Miku weltbekannte VOCALOID Software und baute anhand der letzten Auftritte von Misora Hibari ihre Stimme nach während die CGI-Abteilung ein 3D-Model erschuf. Das Design des Kleides wurde von der bekannten Modedesignerin Mori Hanae entworfen. Dem Model leben eingehaucht hat die bekannte Enka-Sängerin Tendo Yoshimi. Akimoto Yasushi produzierte extra für diese Kooperation den Song „Are Kara“.
KI: Misora Hibari wurde im September 2019 bei einer Vorstellung einem ausgewählten Publikum aus Fans und Weggefährten Misora Hibaris vorgestellt. NHK präsentierte KI: Misora Hibari bei einer Dokumentation über die Produktionsarbeiten. Der eigentliche Auftritt von KI: Misora Hibari fand während des 70. NHK Kohaku Uta Gassen statt und rührte die Zuschauer zu tränen. Junge Japaner, welche noch nie mit Enka in Berührung kamen, sowie die Eltern- und Großeltern-Generation waren von dem Auftritt begeistert und gerührt.

Are Kara:

NHK Documentary – AI revived Misora Hibari

Reaction video:

WP Twitter Auto Publish Powered By : XYZScripts.com